Zur mobilen Ansicht wechseln »

Browser Google verabschiedet sich von Chrome Apps.

Chrome Apps wird es ab dem ersten Quartal 2018 nicht mehr geben
Chrome Apps wird es ab dem ersten Quartal 2018 nicht mehr geben - Foto: Google
Apps für den Chrome-Browser können ab sofort nicht mehr installiert werden. Bereits installierte Apps funktionieren aber weiterhin.

Google hat es aufgegeben, Entwickler für Chrome-Apps zu begeistern. Wie Ars Technica berichtet, erhielten dahingehend beschäftigte Entwickler ein Mail, in dem Google schreibt, dass Chrome-Apps "überholt" seien. Der App-Bereich im Chrome Web Store wurde entfernt. Bereits installierte Apps funktionieren weiterhin - zumindest bis zum Frühjahr 2018. Dann werden gar keine Chrome-Apps mehr ausgeführt werden können. Erweiterungen für den Chrome-Browser existieren allerdings weiterhin.

Grund für die Aufgabe des Chrome-Apps-Projektes ist die niedrige Nutzerrate. Laut Google haben nur ein Prozent aller Chrome-Nutzer Apps für den Browser verwendet. Das Thema Apps im Browser ist bei Google aber nicht vollständig abgehakt. Das Unternehmen tüftelt an so genannten Progressive Web Apps (PWA). Diese sollen Webseiten App-ähnliche Fähigkeiten verleihen, etwa Push-Benachrichtigungen oder Offline-Bedienung. Die ersten PWA sollen Mitte 2018 auf den Markt kommen.

 

(futurezone) Erstellt am 07.12.2017, 13:45

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?