© Getty Images/iStockphoto/inarik/iStockphoto

Apps
12/08/2019

Schluss mit Chaos: Die besten Apps zum Weihnachtsshopping

Zu Weihnachten gilt es wieder jede Menge Geschenke zu organisieren. Einige Apps helfen dabei, den Einkaufsstress zu vermeiden.

von Amir Farouk

Obwohl immer wieder die besinnliche Komponente von Weihnachten betont wird, ist die Zeit rund um den 24. Dezember für viele besonders hektisch. Oft bedeutet das näherkommende Fest erhöhten Arbeitsaufwand, mit verminderter Zeit und einigem Stress. Abseits des Arbeitsalltags kommen außerdem noch die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten dazu. Viele verschiedene Komponenten rund um Weihnachten und Heiligabend wollen koordiniert und abgestimmt werden.

Das fängt bei den Geschenken an, die mancherorts ein echtes Problem darstellen. Die passenden Präsente für eine Vielzahl an Leuten zu finden und dann auch noch zu besorgen, ist oft gar nicht so leicht. Auch die Vorbereitungen für das Festessen zu Weihnachten stellen viel zu oft einen Stressfaktor dar. Rund um das Weihnachtsfest gibt es aber einige Apps, die uns beim Weihnachtsshopping und der Organisation unter die Arme greifen und so zumindest etwas Druck aus der stressigen Zeit herausnehmen.

Santas Bag

Wer seine Liebsten zu Weihnachten beschenkt, kennt das Problem nur zu gut. Unzählige Listen werden erstellt, um für sämtliche Familienmitglieder und Freunde Geschenkideen und erledigte Besorgungen festzuhalten. Da es hier aber mehr zu verwalten gibt als bloß einen einfachen Einkauf, braucht es eine ordentliche Übersicht. Santas Bag übernimmt dabei fast alles für uns. Die App ist speziell darauf ausgerichtet, sämtliche Besorgungen rund um die Bescherung zu organisieren und mehr Übersicht in die Weihnachtsplanung zu bringen.

In Santas Bag können dazu für jeden „Empfänger“ eigene Ordner angelegt werden. Mit Namen und Profilfoto versehen, macht die Anwendung auch optisch einiges her. Noch viel interessanter sind aber die vielen Features, die jedem Chaos Herr werden sollen. Tippen wir auf einen angelegten Empfänger, können unterschiedlichste Dinge eingetragen werden. Beispielsweise kann hier notiert werden, was schon für die Person eingekauft wurde, was noch besorgt werden muss oder was noch in Geschenkpapier verpackt werden sollte. Preise und Artikelbeschreibung können genauso eingefügt werden, wie Links zu jedem einzelnen Stück.

Um nicht die Übersicht über das Budget zu verlieren, lässt sich ein Limit pro Person und für alle Geschenke einstellen. Die festgesetzten Summen werden mit den eingetragenen Artikeln automatisch abgerechnet. Die App zeigt dann ohne unser Zutun an, wo wir mit unseren Ausgaben stehen. Fotos, Videos und Notizen können ebenfalls hinzugefügt werden. Besonderes praktisch ist die Möglichkeit, Kassenzettel bzw. Rechnungen gesondert abzuspeichern, um sämtliche spätere Eventualitäten abdecken zu können.

Santas Bag ist kostenlos für iOS erhältlich. Christmas Gift List ist als kostenlose Alternative für Android erhältlich. 

Secret Santa

Die Organisation von Geschenken ist oftmals alleine schon anstrengend genug. Wenn aber gleich zwischen mehreren Beteiligten besprochen, diskutiert und verhandelt werden muss, wird die Geschichte gerne extra-mühsam. Die App Secret Santa versucht uns hier mit ein paar hilfreichen Features unter die Arme zu greifen. Da die App nicht exklusiv für Weihnachten entwickelt wurde, kann hier in einem ersten Schritt ein Event angelegt werden. Dieses Event, passend zur Zeit natürlich Weihnachten, lässt sich dann mit sämtlichen Daten rund um die Geschenke befüllen.

Um eine Person anzulegen, können wir entweder einen Kontakt aus unseren Kontakten nehmen oder manuell die Daten eintippen. Über die eigenen Reiter lassen sich dann jede Menge Komponenten rund um das Weihnachtsfest organisieren. Über den Reiter Veranstaltungen können sämtliche Events rund um die Feiertage angelegt werden. Legen wir beispielsweise „Weihnachtsfest bei Oma“ an, gibt es hier jede Menge Faktoren, die sich über Secret Santa verwalten lassen. Neben dem Veranstaltungsnamen kann das Datum eingetragen werden. Außerdem können wir gleich dazuschreiben, was Mindest- und Maximalbetrag für die Geschenke sind.

Die Veranstaltungen lassen sich unkompliziert mit anderen teilen, die dann selbst sämtliche Details einsehen können. Jeder Beteiligte kann in eine Wunschliste eigene Wünsche eintragen, die dann von anderen eingesehen werden können. Zusätzlich kann eingestellt werden, wer für wenn etwas kaufen muss bzw. nicht kaufen darf.

Secret Santa ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Preisjäger und MyDealz

Nur weil es sich um Weihnachten handelt, müssen wir nicht schlechtere Preise in Kauf nehmen. Auch für Geschenke sollten immer Angebote verglichen werden, um am Ende nicht unnötigerweise zu viel zu bezahlen. Wer außerdem nach zusätzlicher Inspiration sucht, ist bei den Apps Preisjäger und MyDealz genau richtig. In Sachen Konzept sind beiden Plattformen relativ gleich.

Bei Preisjäger handelt es sich um die österreichische Version, MyDealz ist die deutsche Variante der Deal-Plattform. Nutzer können hier sämtliche Deals eintragen, die sie online oder bei lokalen Händlern entdeckt haben. Jeder Deal kann dann von anderen Nutzern als Hot (gut) oder Cold (schlecht) bewertet werden. Durch die vielen Deals und Gutscheine, die sich hier immer wieder finden, können wir auch in der Weihnachtszeit einiges an Geld sparen.

Außerdem liefern die Apps auch jede Menge Inspirationen für Geschenkideen. Unter den Deals finden sich nämlich nicht nur jede Menge Elektronikartikel. Von Kleidung über Museumsaktionen bis hin zu Reisen wird hier alles eingetragen. 

Preisjäger (iOS | Android) und MyDealz (iOS | Android) sind kostenlos in den jeweiligen Stores erhältlich.

Shpock

Eine Debatte, die immer wieder bei Weihnachtsgeschenken entsteht, dreht sich um das Kaufen von Produkten von der Stange.  Die Diskussion, ob und wie sehr sich der teils extreme Konsum von irgendwelchen Markenprodukten mit dem Weihnachtsfest verbinden lässt, soll dabei schon mancherorts aufgekommen sein. Weiters spielen immer wieder die hohen Preise eine Rolle, die bei vielen das sowieso schon knappe Budget zusätzlich strapazieren. Wer auf der Suche nach besonderen Einzelstücken oder preisgünstigeren Artikel ist, wird möglicherweise auch bei Shpock fündig.

Der Online-Marktplatz ist gefüllt mit tausenden Artikeln von meist privaten Verkäufern. Diese können dort von neuwertigen bzw. gebrauchten Artikeln bis zu selbst gemachten Dingen fast alles verkaufen. Über eine eigene Suche lässt sich Shpock gezielt nach Schlagwörtern durchsuchen. Die App sortiert die Ergebnisse dann standardmäßig nach Verkäufern, die sich in der Umgebung befinden. Eine Funktion, die gerade bei kurzfristigen Geschenken von Vorteil ist.

Auf übersichtlichen Artikelseiten können dann Beschreibung, Standort und gewünschter Preis eingesehen werden. Letzterer lässt sich aber in vielen Fällen direkt in der App noch aushandeln. Die Preisverhandlungen können hier über ein eigenes System abgewickelt werden, um nicht die Übersicht zu verlieren. Außerdem kann mit dem Gegenüber direkt kommuniziert werden, um beispielsweise die eigene Handynummer nicht hergeben zu müssen.

Shpock ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Fazit

Wer dem Weihnachtsstress zumindest etwas Dynamik nehmen möchte, kann mit ein paar Apps Abhilfe schaffen. Giftster erleichtert die Koordination zwischen Schenkenden erheblich. Die Kombination aus Preisjäger und Santas Bag schont dabei auch die Finanzen.