Apps
11.11.2016

WhatsApp testet Zwei-Faktor-Authentifizierung

WhatsApp soll dank einer optionalen Zwei-Faktor-Authentifizierung sicherer werden. Dazu muss er allerdings seine E-Mail-Adresse mit dem WhatsApp-Konto verknüpfen.

Der Messenger-Dienst WhatsApp soll künftig sicherer werden. In aktuellen Beta-Versionen für Android (ab v2.16.341 und darüber) ist laut Android Police in den Konto-Einstellungen die Funktion "Zwei-Faktor-Authentifizierung" zu finden. Wenn diese aktiviert ist, muss der Nutzer einen sechsstelligen PIN-Code festlegen sowie eine E-Mail-Adresse mit dem Konto verknüpfen. Der Nutzer muss daraufhin den PIN-Code bei jeder Anmeldung eingeben. Vergisst man den PIN-Code, kann dieser über die verknüpfte E-Mail-Adresse zurückgesetzt werden.

Nur für Android

Damit wird das Stehlen eines WhatsApp-Kontos weiter erschwert. WhatsApp setzt bereits beim Anmelden auf eine Form von Zwei-Faktor-Authentifizierung. Der Nutzer meldet sich über seine verknüpfte Telefonnummer an, deren Echtheit über eine SMS-Nachricht bestätigt wird. In den neuen Beta-Versionen ist es nun auch möglich, Audio-Aufnahmen bei ausgeschaltetem Bildschirm wiederzugeben. Die neuen Funktionen sind vorerst Teilnehmern der Android-Beta vorbehalten, die Installationsdatei findet sich auch auf APKMirror.