B2B
06.09.2013

800.000 Arbeitsplätze durch die europäische App-Industrie

In den letzten fünf Jahren hat die Europäische App-Industrie rund 800.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Jährlich wird ein Umsatz von zehn Milliarden Euro erwirtschaftet.

Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie der „Association for Competitive Technology“, einer Vereinigung kleiner und mittelgroßer Unternehmen, die Apps entwickeln. Aus dem Bericht geht außerdem hervor, dass in der Branche 529.000 Personen vollzeitbeschäftigt sind.

Smartphone-Boom

Die Erfolgsgeschichte der Apps begann 2008 mit dem Start des Apple-App-Store. Heute kommen täglich neue Apps auf den Markt und auch die Anzahl der App-Marktplätze steigt. Der Studie zufolge verwendet mittlerweile die Hälfte der europäischen Handynutzer ein internetfähiges Smartphone. Der Anteil steigt jährlich weiterhin um zehn Prozent.

Teils schlechte Entlohnung

Jedoch sind App-Entwickler oft Niedrigverdiener. In Deutschland verdienen nach Angaben der Studie 19 Prozent unter 1.000 Euro monatlich, in Großbritannien sind es sogar 35 Prozent. Das sei auf den Anteil der neu gegründeten Unternehmen zurückzuführen – man vermutet: Je jünger das Unternehmen, desto schlechter die Entlohnung.