B2B
22.03.2017

AirBnB nimmt chinesischen Markt ins Visier

Der US-Ferienwohnungsvermittler Airbnb will nach einer erneuten Finanzierungsrunde sein Geschäft in China deutlich ausbauen.

Geplant sei eine Verdoppelung der Investitionen in der Region, teilte die Internetfirma mit, ohne Zahlen zu nennen. China sei ein Schlüsselmarkt für den Konzern, sagte Airbnb-Chef Brian Chesky am Mittwoch in Shanghai.

Die Nachfrage chinesischer Touristen nach privaten Ferienwohnungen sei weltweit rasant angestiegen. Nun soll auch das Angebot in China erweitert werden. Bisher seien rund 80.000 Wohnungen in der Volksrepublik im Programm. Weltweit bietet Airbnb nach eigenen Angaben drei Millionen Unterkünfte in 191 Ländern. Das US-Unternehmen hatte zuletzt 1 Milliarde Dollar (926 Mio. Euro) bei Investoren eingesammelt.