B2B
31.08.2018

Apple blockiert Gay-Pride-Ziffernblatt seiner Watch in Russland

Wenn eine Apple Watch in Russland in Betrieb genommen wird, steht das Gay-Pride-Design der Konzerns nicht zur Verfügung.

Auf der Worldwide Developers Conference von Apple wurde im Juni das Gay-Pride-Ziffernblatt für die Apple Watch präsentiert, mit dem der Konzern seine Unterstützung für die LGBTQ-Community zum Ausdruck bringen wollte. Wie theverge berichtet, ist dieses Design für Apples Armbanduhr aber nicht überall verfügbar.

Wird die Apple Watch mit einem iPhone verbunden, dessen Landeseinstellung " Russland" ist, steht das Gay-Pride-Design nicht zur Verfügung. Apples "unverrückbares Bekenntnis zu Gleichheit und Diversität", das der Konzern gerne in Gay-Pride-Videos betont, endet an der russischen Grenze.

Betriebssystem sperrt

Der iOS-Entwickler Guilherme Rambo hat herausgefunden, dass das Russland-spezifische Blockieren des Designs im Code des Betriebssystems verankert ist. Bei einem Test von The Verge mit dem kommenden Apple-Betriebssystem iOS 12 verschwand das Gay-Pride-Design beim Umstellen der Landeseinstellung auf dem iPhone von der Apple Watch.

Der Grund für Apples freiwillige Zensur könnte in strengen Gesetzen liegen, die Russland 2013 erlassen hat. Unter dem "Propagandaverbot" für Homosexualität drohen Geld- und Gefängnisstrafen, wenn sich jemand in Anwesenheit Minderjähriger positiv über Homosexualität äußert. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat diese Gesetze verurteilt. Auch das Gay-Pride-Uhrenband für die Apple-Watch ist in Russland nicht erhältlich. Apple hat sich auf Anfrage von The Verge bislang nicht zum Thema geäußert.