USA
06/24/2011

Apple darf um Nortel-Patente mitbieten

Kartellbehörde gab grünes Licht, auch Google und Intel sind interessiert

Apple darf bei der Versteigerung der begehrten High-Tech Patente des bankrotten US-Telekomriesen Nortel Networks mitbieten. Der Hersteller von iPhone und iPad erhielt am Donnerstag von den US-Kartellbehörden eine entsprechende Erlaubnis. An den rund 6.000 Patenten und Patentanmeldungen - zu denen wichtige Erfindungen im Bereich drahtlose Kommunikation, Internet sowie Halbleiter zählen - sind auch Intel, Google und Ericsson interessiert. Die Versteigerung soll am Montag beginnen. Nortel hatte im Jänner 2009 Insolvenz angemeldet und inzwischen die meisten seiner physischen Geschäftsteile verkauft.

Insbesondere Google dürfte schwer an den Nortel-Patenten interessiert sein. Mit einem Gebot von 900 Millionen Dollar (631 Mio. Euro) legte der Internetkonzern die Latte schon im Vorfeld sehr hoch. Unter den Patenten sind auch einige, die den kommenden Mobilfunkstandard LTE betreffen - gerade für diesen Versuchen sich die Großunternehmen jetzt in Stellung zu bringen. Auch Google musste erst um grünes Licht aus dem US-Justizministerium warten, um bei der Versteigerung mitbieten zu dürfen.

Mehr zum Thema