© REUTERS / Mike Blake

B2B
04/27/2019

Apple verhandelte mit Intel über Kauf von Modemchip-Sparte

Der Halbleiterhersteller will künftig keine Mobilfunk-Chips mehr bauen. Davon könnte Apple profitieren.

Intel will einer Zeitung zufolge seine Modemchip-Sparte abstoßen und hat dazu auch Gespräche mit Apple geführt. Der weltgrößte Chiphersteller habe bereits mehrere Interessenbekundungen erhalten, berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Diese sei jedoch noch in einem frühen Stadium.

Die Gespräche mit Apple sollen demnach im vergangenen Sommer begonnen haben. Sie seien dann nach der Einigung zwischen dem iPhone-Hersteller und Qualcomm in einem Patentstreit auf Eis gelegt worden. Stellungnahmen von Apple und Intel lagen zunächst nicht vor.

Intel hatte vergangene Woche angekündigt, aus dem Geschäft mit Chips für 5G-Modems aussteigen zu wollen. Apple hatte wegen des Patentstreits mit Qualcomm zeitweilig nur noch Modem-Chips von Intel in seine Smartphones verbaut. Am Donnerstag senkte Intel die Umsatzerwartungen für das Gesamtjahr. Die Aktie gab deutlich nach.