B2B
17.12.2013

Apples A7-Prozessor sorgte für Panik bei Qualcomm

Der Motor hinter Apples iPhone 5S kam für die Konkurrenz überraschend. Der Wunsch von Smartphone-Herstellern nach 64-Bit-Prozessoren zwang Qualcomm zur Fahrplan-Umstellung.

“Apples 64-Bit-Chip hat uns in den Eingeweiden getroffen”, sagt ein Qualcomm-Mitarbeiter gegenüber Hubspot. “Aber nicht nur uns, sondern eigentlich alle. Wir waren wie gelähmt und unvorbereitet. Der Leistungs-Unterschied ist gar nicht so groß… aber jetzt wollen alle so etwas.” Apples Einführung eines 64-Bit-Prozessors in Form des A7 im iPhone 5S sorgte bei der Konkurrenz offenbar für einiges Kopfzerbrechen.

Das größte Problem scheint der zeitliche Vorsprung. Qualcomm und andere Chip-Hersteller für Mobilgeräte inkludierten 64-Bit-Prozessoren in ihrer Produktionsplanung, allerdings zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt. Durch den A7-Chip plötzlich veränderte Kundenanforderungen zwangen Qualcomm zum schnellen Umdenken. “Apple hat damit allen in die Eier getreten”, so der Insider. “Es wird heruntergespielt, aber im Grunde sorgte das in der Industrie für Panik.”

Qualcomm will nun in der zweiten Jahreshälfte 2014 seine ersten 64-Bit-Prozessoren präsentieren - ein Jahr nach Apple. Samsung will sein erstes 64-Bit-Produkt Anfang 2014 veröffentlichen.