B2B 26.01.2015

AT&S profitiert von Smartphone-Boom

Der börsennotierte steirische Leiterplattenhersteller AT&S hat den Gewinn in den ersten drei Quartalen im Geschäftsjahr 2014/15 kräftig gesteigert.

Wie AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer mitteilte, gab es in den ersten drei Quartalen eine Umsatzsteigerung um 8,5 Prozent auf 489,4 Millionen Euro. Der Konzerngewinn stieg gar um 65,4 Prozent auf 50,3 Mio. Euro. Gerstenmayer sprach von einem der bisher besten Quartalsergebnisse und führte den Erfolg unter anderem auf das außergewöhnlich starke Weihnachtsgeschäft mit mobilen Endgeräten zurück, in denen AT&S prominent vertreten ist.

Positiver Ausblick

Der Ausblick für das Geschäftsjahr wird angehoben, der Umsatz sollte um sechs bis sieben Prozent auf 623 bis 633 Mio. Euro steigen. Auf operativer Ebene stieg das Betriebsergebnis (Ebit) um 62,9 Prozent von 43,5 auf 70,8 Mio. Euro, teilte das Unternehmen Montagabend mit. Abgesehen vom Bereich Mobile Devices, Medical & Healthcare und Industrial zählt das Automobilsegment zu den Hauptgeschäftsfeldern von AT&S.

( futurezone ) Erstellt am 26.01.2015