B2B
16.03.2013

Belkin schließt Linksys-Kauf ab

Der Konzern hat am Freitag bekannt gegeben, dass die Übernahme von Ciscos Heimanwender-Sparte abgeschlossen sei. Die Marke soll in Zukunft weiter bestehen bleiben, Kunden mit Linksys-Produkten sollen weiterhin Support erhalten.

Durch den Deal gehen alle Linksys-Geschäftsbereiche wie Router und verschiedene WLAN-Produkte direkt an Belkin. Der CEO Chet Pipkin hat angekündigt, beide Marken weiterhin erhalten zu wollen. „Linksys wird weiter existieren und in Zukunft ein noch besseres Nutzererlebnis bieten“, so Pipkin.

Linksys soll weiterhin auf den Heim- und Kleinunternehmermarkt für konventionelle Netzwerkprodukte zielen, während sich die Marke Belkin eher auf neue Anwendungen für das vernetzte Heim konzentrieren will.

Wie viel sich Belkin die Übernahme kosten ließ, ist auch weiterhin unklar. Ersten Berichten zufolge dürfte es aber deutlich unter den 500 Millionen US-Dollar liegen, die Cisco 2003 für Linksys bezahlt hat.

Mehr zum Thema

  • Cisco verkauft mehr Netzwerktechnik
  • Cisco verkauft Linksys an Belkin
  • Millionen WLAN-Router haben Sicherheitslücke