B2B
06.11.2014

Bericht: Smartphone-Aufsteiger Xiaomi verdoppelt Umsatz

Im letzten Jahr konnte der chinesische Smartphone-Hersteller seinen Umsatz auf rund 3,5 Milliarden Euro steigern, unter dem Strich blieb ein Gewinn von 452 Millionen Euro.

Dem Smartphone-Senkrechtstarter Xiaomi ist es laut einem Zeitungsbericht gelungen, trotz seiner niedrigen Preise profitabel zu wachsen. Xiaomi habe im vergangenen Jahr 3,46 Milliarden Yuan verdient (gut 452 Mio Euro), schrieb das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Unterlagen des Unternehmens für potenzielle Investoren. Auch 2012 habe es mit 1,88 Milliarden Yuan einen Gewinn gegeben. Der Umsatz des chinesischen Herstellers sei im vergangenen Jahr mit 27 Milliarden Yuan mehr als verdoppelt worden.

Wenig Werbung

Xiaomi spezialisiert sich darauf, technisch hochgerüstete Geräte deutlich günstiger als die Konkurrenz zu verkaufen. Damit wurde der 2010 gegründete Anbieter zur Nummer eins im Heimatmarkt China und arbeitet jetzt an der internationalen Expansion. Zu den schwarzen Zahlen dürfte entscheidend beitragen, dass Xiaomi weitgehend auf Werbung verzichtet und die Geräte über das Internet verkauft.

Im vergangenen Quartal stieg Xiaomi nach Berechnungen der Marktforschungsfirma IDC dank der Größe des chinesischen Marktes zur Nummer drei im weltweiten Smartphone-Geschäft mit gut 17 Millionen verkauften Geräten auf. Inzwischen holte sich der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo mit der Übernahme des US-Herstellers Motorola den dritten Rang wieder zurück.