© Gerald Reischl

Letzte Chance
01/28/2012

Bewerbungsfrist für "Go Silicon Valley" verlängert

Auch wenn das Silicon Valley nahezu 10.000 Kilometer entfernt ist, sollen dank der "Go Silicon Valley"-Initiative der WKÖ auch heimische Start-Ups den Technologie-Boom nutzen können. Noch bis zum 2. Februar besteht die Chance auf eine Förderung.

Bereits vor zwei Jahren wurde die Initiative ins Leben gerufen, seitdem werden vier Mal pro Jahr jeweils fünf Firmen in das Plug & PlayTechCenter in Sunnyvale geschickt. Dort können sie dann Kontakte mit potentiellen Geldgebern und Kennern der Branche knüpfen. Innerhalb von drei Monaten soll so die Basis für ein erfolgreiches Unternehmen und einen möglichen Start auf dem US-Markt gelegt werden.

Der perfekte Bewerber
Optimal für die Bewerbung seien KMUs und "Spinoffs" von Großfirmen - allerdings müssen mindestens zwei Mitarbeiter beschäftigt werden. „Wichtig ist, dass die Idee im Technologie-Bereich bahnbrechend und, das wäre ganz ideal, patentfähig ist“, so Rudolf Thaler, Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles. Die Idee sollte am Markt entweder bereits getestet oder es sollte zumindest einen Prototypen (etwa einer App) geben.

Kaum mehr Zeit
Die Bewerbung kann noch bis zum 2.Februar über das Online-Portal der WKÖ erfolgen, die Frist wurde um sechs Tage verlängert. Am 3.Februar werden die Bewerber dann über den Präsentationstermin benachrichtigt. Die maximal 15 Minuten langen Präsentationen finden dann vom 6. bis zum 9. Februar in Wien, Graz und Linz statt. Dabei entscheidet dann eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Finanz- und IT-Experten, bis zum 14. Februar über die Gewinner.

Mehr zum Thema

  • Start-ups für das Silicon Valley gesucht
  • Die Österreich-Brücke ins Silicon Valley
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.