B2B 16.11.2012

Blog-Anbieter Wordpress akzeptiert Bitcoins

Weil andere Zahlungsmethoden wie PayPal oder Kreditkarten im Netz Blogger in mehr als 60 Ländern ausschließen würden, setzt der große Blog-Anbieter Wordpress ab sofort auf die virtuelle Währung Bitcoin. Damit setzt man ein wichtiges Zeichen für Bitcoin, das bislang ein wenig im schiefen Licht stand.

Wie aus einem aktuellen Blog-Eintrag von Wordpress-Mitarbeiter Andy Skelton hervorgeht, soll man bei Wordpress.com auch mit der virtuellen Währung Bitcoin zahlen können. Zwar sei ein Wordpress-Blog prinzipiell kostenlos, doch Upgrades (z.B. individuellere Designs) wird man auch mit Bitcoins berappen können. Bitcoin ist eine virtuelle Währung ohne zentraler Instanz und unterliegt damit keiner staatlichen Kontrolle.

Die Entscheidung ist durchaus eine politische: Wordpress kritisiert andere Anbieter von Online-Zahlungen wie PayPal oder Kreditkartenfirmen, nicht in jedem Land zu operieren. PayPal etwa hätte 60 Länder gesperrt, unter anderem aus politischen Gründen, erhöhten Betrugsrisiken oder instabiler finanzieller Situationen. Blogger in Staaten wie Haiti, Äthopien oder Kenia hätten deswegen keine Möglichkeit, sich Upgrades zu kaufen.

Zur Zahlungsabwicklung ist Wordpress eine Partnerschaft mit BitPay.com eingegangen, das die Bitcoins der Nutzer empfängt und dem Blog-Anbieter die entsprechenden Beträge in Dollar überweist. Für Bitcoin ist die Entscheidung von Wordpress als großer Internet-Dienst wichtig, stand die Währung bislang teilweise im schiefen Licht, weil sie auch gerne zur Bezahlung von Drogen, Waffen und Auftragsmördern verwendet wird.

Mehr zum Thema

  • Bitcoins: Sex, Drogen und Auftragsmörder
  • 250.000 Dollar: Diebstahl bei Bitcoin-Händler
  • Studie: Drogenhandel über Bitcoins boomt
( futurezone ) Erstellt am 16.11.2012