FACC Werk
© /FACC AG

Angriff

Cyberattacke gegen FACC: Bis zu 50 Millionen Euro Schaden

Die FACC AG (ehemals Fischer Advance Composite Components) aus Ried im Innkreis ist von Cyberkriminellen angegriffen worden. Der Schaden soll bis zu 50 Millionen Euro betragen, wie der ORF berichtet. In einer Aussendung bestätigt das Unternehmen die Attacke und teilt mit, dass die Firma „Opfer von betrügerischen Handlungen unter Ausnutzung von Kommunikations- und Informationstechnologien“ geworden sei, eine Untersuchung habe man bereits eingeleitet. Zudem wurde bereits Anzeige erstattet.

Die genauen Hintergründe sind noch nicht bekannt, der Angriff auf die Systeme ist aber jedenfalls von außerhalb des Unternehmens geführt worden. „Ich kann derzeit keine konkreten Angaben zu diesen Vorfällen machen, da die Ermittlungen umgehend eingeleitet wurden. Was ich sagen kann, ist, dass die genaue Schadenssumme derzeit noch ermittelt werden muss, aber bis zu 50 Millionen Euro betragen kann", sagt Manuel Taverne von FACC gegenüber dem ORF.

Die FACC-Aktie hat am Mittwochmorgen massive Verluste hinnehmen müssen. Im Eröffnungshandel an der Wiener Börse rutschten die Titel des oberösterreichischen Luftfahrtzulieferers um 17,7 Prozent auf 5,258 Euro ab.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare