Quartalsbilanz
10/25/2011

Deutsche Chipfirma profitiert von Tablet-Boom

Dialog Semiconductor mit Umsatz- und Gewinnplus

Die ungebrochene Beliebtheit von Smartphones und Tablet-PCs lässt beim Chipentwickler Dialog Semiconductor die Kasse klingeln. Der Gewinn der Deutschen legte im dritten Quartal binnen Jahresfrist um knapp ein Drittel auf 17,3 Millionen Dollar (12,49 Mio. Euro) zu, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz verdoppelte sich nahezu auf 140,6 Millionen Dollar. Dialog ist spezialisiert auf die Entwicklung von Energiesteuerungs- und Audio-Chips, die Produkte werden unter anderem in Apples populärem iPhone eingesetzt.

Tablet- und Smartphone-Boom
„Weltweit setzt sich der Trend zu Smartphones und Tablet-PCs in einem unverminderten Tempo fort. Durch unsere enge Zusammenarbeit mit den führenden Herstellern in diesem Bereich profitieren wir von dieser Entwicklung“, hieß es.

So habe Dialog im abgelaufenen Vierteljahr die ersten speziell entwickelten Halbleiter für einen asiatischen Hersteller ausgeliefert, dessen neue Gerätegeneration noch vor dem Jahresende auf den Markt kommen werde.

Höhere Materialkosten
Für das Schlussquartal rechnet Dialog angesichts der Auftragsflut allerdings mit einer Kraftanstrengung. Der Umsatz werde auf 150 bis 157 Millionen Dollar klettern. Im Gesamtjahr würde der Chipentwickler, der keine eigene Fertigung unterhält, damit erstmals die Umsatzmarke von einer halben Milliarde Dollar knacken. Im Weihnachtsquartal werde die Rendite allerdings zurückgehen, hieß es.

Die Bruttomarge werde wegen großvolumiger Aufträge vorübergehend durch höhere Materialkosten belastet. Dialog will sich dennoch ein Gewinnplus zusammensparen: „Wir gehen davon aus, dass unser laufender Fokus auf eine Eindämmung der Betriebskosten zu einer Steigerung des Betriebsergebnisses im vierten Quartal führen wird.“