B2B
16.01.2014

Deutsche Investorengruppe kauft Teile von Loewe

Eine Investorengruppe aus deutschen Familienunternehmern und ehemaligen Apple- und Bang & Olufsen-Topmanagern übernimmt im Rahmen eines Asset Deals große Teile von Loewe.

Die Marke Loewe bleibt so in deutscher Hand, die Loewe AG wird aber kurzfristig von der Börse genommen und abgewickelt. Die Unternehmenszentrale des Elektronik-Herstellers in München, die Entwicklungszentren in Kronach und Hannover sowie weitere, bislang nicht definierte Unternehmensfunktionen am Hauptstandort Kronach bleiben bestehen.

Laut einer Aussendung will die neue Führung eine starke Fokussierung auf Smart-Home-Entertainment und Digital-Lifestyle-Produkte, ebenso wie eine Ausweitung der strategischen Partnerschaft mit dem chinesischen TV-Hersteller Hisense. Über die Höhe des vereinbarten Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Über einen eventuellen Personalabbau ist noch nichts bekannt.