ZAHLEN
11/04/2010

Deutsche Telekom profitiert von Smartphones

Konzernumsatz im dritten Quartal zurückgegangen

Die hohe Nachfrage nach Smartphones wie das iPhone von Apple und die dazugehörigen Datentarife haben das Geschäft der Deutschen Telekom im dritten Quartal gestützt. Die Datenumsätze im Mobilfunk in Deutschland seien um 27 Prozent gestiegen, hieß es in einer Unternehmensmitteilung vom Donnerstag. 53 Prozent der verkauften Endgeräte am Heimatmarkt seien bereits Smartphones.

Umsatzrückgang

Da die britische Mobilfunksparte T-Mobile UK nicht mehr in der Bilanz auftaucht, fiel der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal von 16,3 auf 15,6 Milliarden Euro. Ohne Berücksichtigung der Anfang April in ein Gemeinschaftsunternehmen mit Orange aufgegangenen britischen Sparte erhöhte sich der Umsatz leicht.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sank von 5,53 auf 5,02 Milliarden Euro. Unterm Strich verdiente die Telekom 1,03 Milliarden Euro im Vergleich zu 959 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Bonner bekräftigten das Ziel, in diesem Jahr einen operativen Gewinn von 20 Milliarden Euro zu erzielen.

(dpa/Reuters)