B2B
18.04.2011

Deutsche Telekom und Orange auf Einkaufstour

Die beiden Telekommunikationskonzerne haben heute weitere Details ihrer künftigen Zusammenarbeit bekanntgegeben. Über ein Joint Venture planen die Unternehmen große Teile ihres Einkaufs von Netzausrüstung, Telefonen und IT-Ausrüstung abzuwickeln. In Österreich wird die umfassende Kooperation laut futurezone-Informationen in einer gemeinsamen Netz-Nutzung von T-Mobile und Orange münden.

Die beiden Konzerne wollen in Summe in drei Jahren 1,3 Mrd. Euro pro Jahr einsparen. Im vierten Quartal dieses Jahres werde dazu ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, teilten die Partner am Montag mit. Das neue Joint Venture werde eine schlagkräftigere Beschaffungsorganisation ermöglichen und zu einer noch effektiveren Partnerschaft mit den Lieferanten führen, meint Olaf Swantee von France Telecom-Orange. „Damit können wir Innovationen weitertreiben und Technologien entwickeln, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen.“

Datennutzung explodiert
Auch bei der Deutschen Telekom, dem Mutterkonzern von T-Mobile Österreich, argumentiert man mit den gesteigerten Netzanforderungen, die ein derartiges Joint Venture notwendig machten. „Von den Betreibern wird erwartet, mehr als je zuvor in Netzwerke und Infrastruktur zu investieren, da die Datennutzung exponentiell zunimmt und es vermehrt Anstrengungen gibt, die digitale Aufspaltung zu reduzieren”, wird Edward R. Kozel, Chief Technology and Innovation Officer der Deutschen Telekom, zitiert.

Das neue Joint Venture soll einen Sitz in Bonn sowie Paris bekommen und sich auf die Bereiche Endgeräte, Netzausrüstung, Service-Plattformen sowie IT-Technik konzentrieren. Bereits im Februar hatten die Konzerne angekündigt Funk- und Drahtlosnetze in Zukunft verstärkt miteinander teilen zu wollen. Wie die futurezone bereits vergangenen Woche aus gut informierten Kreisen

, soll die Netzkooperation noch im April der Öffentlichkeit vorgestellt und spätestens im vierten Quartal dieses Jahres über die Bühne gehen wird.

Antennen werden geteilt
Beginnend mit 3G-Antennen werden im Laufe des Jahres 2012 auch 4G-Systeme des Mobilfunkstandards LTE (Long Term Evolution) miteinander geteilt werden. Eine offizielle Bestätigung blieben die Konzerne heute aber noch schuldig. Die Deutsche Telekom hat mit 247.000 Mitarbeitern im vergangenen Jahr 62,4 Mrd. Euro umgesetzt - mehr als die Hälfte davon im Ausland. France Telecom-Orange ist mit 45,5 Mrd. Euro Umsatz und 169.000 Mitarbeitern der kleinere der beiden Kooperationspartner.

Mehr zum Thema