Vorerst soll es je eine Filiale in Wien, Klagenfurt und Innsbruck geben

© gilbert novy

Umbau
03/21/2014

DiTech verschiebt Insolvenzanmeldung erneut

Derzeit werden laut DiTech noch Gespräche mit möglichen Investoren geführt. Bis nächste Woche muss eine Lösung gefunden werden, sonst droht der Konkurs.

Der angeschlagene Computerhändler DiTech verschiebt erneut seine für spätestens heute, Freitag, angekündigte Insolvenzanmeldung. Derzeit würden noch Gespräche mit zusätzlichen Investoren geführt, sagte DiTech-Sprecher Mario Gündl zur APA. "Aber der Zeitdruck ist nicht von der Hand zu weisen."

Wenn nächste Woche kein Investor einsteige, dann werde aus dem geplanten Sanierungsverfahren ein Konkurs. Eine Deadline für kommende Woche wollte der DiTech-Sprecher nicht nennen. "Unser juristischer Beistand hat die Situation unter Kontrolle."

225 Mitarbeiter

DiTech hat in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum hingelegt. Der Umsatz verdoppelte sich zwischen 2008 und 2012 auf 120 Mio. Euro. Derzeit betreibt der Computerhändler österreichweit 22 Filialen mit 225 Mitarbeitern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.