B2B
15.08.2016

E-Books: Steigende Verkaufszahlen, Umsatz sinkt

Die Umsätze mit elektronischen Büchern gingen in Deutschland im zweiten Quartal des laufenden Jahres wegen sinkender Preise zurück.

E-Books bleiben bei den Lesern beliebt - für die Verleger sind die digitalen Bücher dagegen wenig umsatzfördernd. Wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels in seiner am Montag in Frankfurt/Main veröffentlichten Halbjahresbilanz mitteilte, stieg der Absatz von E-Books in den ersten sechs Monaten des Jahres um 2,7 Prozent.

Die Umsatzzahlen hingegen fielen wegen sinkender Preise um 1,4 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015. Absolute Zahlen wurden nicht genannt.

Die Zahl der Käufer blieb dabei ziemlich konstant bei 2,9 Millionen Lesern - die aber kaufen im Vergleich zum Vorjahr etwas häufiger ein E-Book. Durchschnittlich wurden bis Juli 2016 pro Kunde knapp fünf E-Books verkauft, hieß es in dem Bericht.