B2B
02.08.2012

Facebook-Aktie fällt erstmals unter 20 Dollar

Preis bei Hälfte des Ausgabepreises, Experten rechnen mit weiteren Verlusten

Der Abwärtstrend von Facebook an der Börse ist nicht zu stoppen. Der Kurs der Aktie fällt weiter und hat heute in den USA einen neuen Tiefststand erreicht. Der Preis fiel erstmals unter 20 US-Dollar. Zum Vergleich: Beim Börsestart im Mai wurde das Papier mit rund 42 Dollar gehandelt. Seit dem Start hat sich der Wert um 45 Prozent verringert.

Positive Meldungen, um den Verlust zu stoppen, fehlen derzeit. Stattdessen wird die Abwärtsbewegung durch Berichte, wie etwa über die 83 Millionen Fake-User, verstärkt. Hinzu kommt, dass zwei weitere Top-Manager das Unternehmen verlassen haben, wie Bloomberg berichtet. Im Juni hatte bereits Technik-Chef Bret Taylor angekündigt, Facebook zu verlassen.

Wann der Absturz der Aktie enden wird, ist noch unklar. Einige Experten gehen davon aus, dass es noch länger bergab get. Forbes etwa hält einen Preis zwischen 7 und 13 US-Dollar für realistisch und angemessen. Weiters wird mit Spannung auf den 16. August gewartet. Dann endet die vorgeschriebene Verkaufssperre jener Aktien, die Firmenmitarbeiter halten. Das Aktienvolumen soll sich bis zum Jahresende so verfünffachen und den Preis weiter drücken, so das Wall Street Journal.

Mehr zum Thema

  • Entwickler übt massive Kritik an Facebook
  • 83 Millionen Fake-Nutzer auf Facebook
  • Facebook-Aktie erreicht neues Tief
  • Facebook: Werbe-Klicks zu 80 Prozent von Bots