B2B
13.08.2013

Facebook kauft Firma für Spracherkennung

Mobile Technologies ist für die Übersetzungs-App Jibbigo bekannt. Der Kauf soll Facebook im Wettstreit mit Google und Microsoft helfen und die Bedienung am Smartphone vereinfachen. Auch die Kommunikation zwischen den Nutzer könnte davon profitieren.

Microsoft und Google forschen seit Jahren an Spracherkennung und Übersetzungsdiensten. Neben Branchenführer Nuance entwickeln sie ihre Services laufend weiter. Facebook hingegen war in Sachen Übersetzung und Spracherkennung bis dato ruhig. Mit dem Kauf von Mobile Technologies ändert sich das nun. Das Soziale Netzwerk hat jene Firma übernommen, die mit Jibbigo eine Übersetzungs-App im Programm hat. Ein automatisierte Simultanübersetzung für den Lehrbetrieb ist auch im Portfolio.

Technologie der Zukunft
„Sprachtechnologie ist eine immer wichtigere Methode für Leute geworden, mit ihren mobilen Geräten zu interagieren. Der Kauf wird uns helfen, unser Produkt in diese Richtung weiterzuentwickeln", sagt Facebook-Manager Tom Stocky zum Kauf – und gibt damit einen Ausblick, in welche Richtung die Plattform gehen wird. Mit der Technologie könnten auch Sprachbarrieren zwischen der über eine Milliarde Nutzer leichter fallen. Zum Kaufpreis und weiteren Vertragsdetails gab es keine Informationen.

Mehr zum Thema

  • Übersetzungsapps im Test: Fit für den Urlaub?
  • Bank setzt bei Kontosicherheit auf Kundenstimme
  • "Sprache wird Tasten und Touch nicht ersetzen"