© dapd(c) AP

B2B
10/15/2013

Facebook will Werbung genauer auf Nutzer zuschneiden

Facebook will Werbung in Zukunft viel stärker auf die einzelnen Nutzer zuschneiden. Gleichzeitig sollen User mehr Kontrolle darüber erhalten, welche Anzeigen sie sehen.

Facebook will dafür genau analysieren, welche Internetseiten seine Nutzer besuchen oder welche Facebook-Apps sie nutzen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Auf Grundlage dieser Daten sollen Werbekunden gezielt Anzeigen schalten können. Dabei bezieht Facebook nach eigenen Angaben keine Kundendaten von den Werbetreibenden und gibt demnach auch keine persönlichen Daten seiner Nutzer weiter.

Auf diese Weise soll ein Onlinehändler gezielt Anzeigen auf Facebook für jene Kunden schalten können, die zuvor bei ihm eingekauft haben. „Wir werden dem Laden aber nicht sagen, wer du bist - und wir benötigen keine persönlichen Daten vom Anzeigenkunden, damit das funktioniert“, erklärte Facebook.

Werbung nach Wunsch

Facebook-Nutzer erhalten dem Unternehmen zufolge zugleich aber bessere Möglichkeiten, die Werbung zu steuern. So können Kunden die Funktion ganz ausschalten. Außerdem soll nach einem Klick auf das „x“ in der Ecke einzelner Anzeigen künftig genau erklärt werden, warum diese Anzeige angezeigt wird - und wie sich das verhindern lässt.
Die Neuerungen gelten den Angaben zufolge zunächst nur auf der Internetseite von Facebook. Bei den Angeboten für mobile Geräte - also Apps und mobile Internetseiten für Smartphones und Tabletcomputer - sollen sie erst später kommen.