"British Telecom" hat Probleme

© REUTERS/LUKE MACGREGOR

Unternehmen
01/30/2015

Fernsehen rettete britische Telecom vor Umsatzeinbrüchen

Die Umsatzerlöse sanken in den ersten drei Quartalen um zwei Prozent auf 13,2 Mrd. Pfund, Spartenfernsehen als Retter.

Die britische Telekomgesellschaft BT Group profitiert von ihrem neuen Fernsehangebot für Sportfans. Ein gutes Ergebnis bei Privatkunden im dritten Geschäftsquartal federte den Schwund beim Gesamtumsatz ab. Insgesamt ging der Erlös im Jahresvergleich in den ersten neun Monaten um 2 Prozent auf 13,2 Mrd. Pfund (17,65 Mrd. Euro) zurück, teilte der britische Festnetz-Marktführer am Freitag mit.

Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie um Sonderfaktoren bereinigt verdiente BT mit 4,45 Mrd. Pfund um 1 Prozent mehr. In der Privatkundensparte punktet der ehemalige Staatsmonopolist mit Breitbandinternet und Fernsehangeboten. Vor allem das Sportangebot lockt Fußballfans. Nach BT-Angaben gehören 30 Prozent aller Pubs im Vereinigten Königreich zur Kundschaft.

Zu den laufenden Verhandlungen um den Kauf des britischen Mobilfunkprimus Everything Everywhere (EE) von der Deutschen Telekom und der französischen Orange erklärte BT, sich noch während der Phase exklusiver Gespräche einigen zu wollen. Diese soll im Februar auslaufen. Im Gespräch ist ein Preis von rund 12,5 Mrd. Pfund, mit dem sich BT wieder in den Mobilfunk einkaufen will.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.