Ökostrom
02/01/2011

Galgenfrist für deutsche Solarbranche

Kürzung der Förderung bleibt bei maximal 15 Prozent

Die deutsche Solarbranche bleibt von noch höheren Kürzungen der Förderung zunächst verschont. Das Bundeswirtschaftsministerium gab nach Angaben aus Regierungskreisen seinen Widerstand gegen die vom Umweltressort geplante Kappung von maximal 15 Prozent auf. Im Gegenzug soll das sogenannte Grünstrom-Privileg - die erleichterte Direkt-Vermarktung von Ökostrom - bis Jahresende erhalten bleiben.

Das Umweltministerium hatte hier Einschnitte ab Juli vorgesehen, um möglichen Missbrauch zu verhindern. Verständigt hat man sich auch bei der Frage, ab wann welche Solaranlagen bei einer Netzüberlastung abgeschaltet werden können. Die Kürzungen der Förderung sollen dann bis März vom Bundestag beschlossen werden.

Deutschland ist weltweit der größte Markt für Photovoltaikanlagen und der einzige, bei dem der Neubau von der Regierung noch nicht mit einem Deckel begrenzt wurde. Deutschland gilt weltweit als wichtigster Solarmarkt.

Mehr zum Thema:

Deutschland kürzt Solarförderungen
Mit Solarantrieb Luft und Straße erobern
Solar-Glühbirne ersetzt Kerosin-Laternen

(Reuters)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.