B2B
26.12.2018

GoFundMe muss wegen Betrugs 400.000 Dollar zurückzahlen

Über 14.000 Menschen haben über die Crowdfunding-Plattform Spenden für einen Betrüger gesammelt.

Wer über die GoFundMe für den angeblich obdachlosen US-Veteranen Johnny Bobbitt Jr. gespendet hat, der bekommt sein ganzes Geld zurück, inklusive Gebühren. Das hat die Crowdfunding-Plattform jetzt bekanntgegeben. Gemeinsam mit einem Pärchen aus dem Bundesstaat New Jersey hat Bobbitt mit einer komplett erfundenen Geschichte über 400.000 Dollar an Spenden gesammelt. Alle drei müssen sich vor Gericht wegen des Vorwurfs des Diebstahls durch Täuschung verantworten.

Herzzerreißende Story

Das Pärchen hatte rund um die Weihnachtszeit letzten Jahres behauptet, das ihrem Auto das Benzin ausgegangen wäre. Der Obdachlose Johnny Bobbitt Jr. hätte daraufhin mit 20 Dollar ausgeholfen, da die beiden kein Geld dabei hatten. Um ihm im Gegenzug etwas Gutes zu tun, wurde eine GoFundMe-Kampagne mit einem Spendenziel von 10.000 Dollar erstellt. Diese ging in den darauffolgen Monaten viral und hat das 40-fache eingebracht. 

Fast alles ausgegeben

Wie Ermittler später herausgefunden haben, basierte alles auf einer Lüge. Die drei Betrüger hatten sich zuvor öfters in einem lokalen Casino getroffen und dort ihre Pläne geschmiedet. Das eingenommene Geld wurde unter ihnen gleichermaßen aufgeteilt und für teure Handtaschen und Schmuck, sowie einen Silvester-Reise nach Las Vegas ausgegeben. Im März dieses Jahres waren nicht einmal mehr 10.000 Dollar übrig.