B2B
08.09.2015

Google-Chrome erlaubt keine Werbeblocker bei Google-Videos

Derzeit können Adblocker in Googles Chrome-Browser auf Googles Videoseite YouTube Werbeeinschaltungen nicht verhindern. Keine Bestätigung für Absicht.

Nach einem Update funktionieren Werbeblocker in Googles Chrome-Browser nicht mehr wie sie sollten. Reklame in YouTube-Videos kann offenbar nicht mehr blockiert werden, wie Heise berichtet. Auf der Support-Seite von AdBlock wird dieser Sachverhalt bestätigt, dort ist von einem "Fehler" bei Google die Rede. Wer trotzdem keine Werbung in YouTUbe-Videos will, muss entweder die YouTube-App aus Chrome entfernen oder einen anderen Browser verwenden. Die Änderung im Chrome-Code wirkt sich Berichten zufolge auf sämtliche Werbeblocker aus. Die YouTube-App kann über das Menü, das durch Eingabe von "chrome://apps" in der Adressleiste aufgerufen wird, entfernt werden.

Google hat sich nocht nicht zu dem Problem geäußert, ob es sich um einen Fehler oder einen Versuch handelt, die das Geschäft mit der Werbung untergrabenden Werbeblocker auszuhebeln, ist daher nicht klar. Dafür, dass es sich um einen Fehler handelt, spricht, dass auch die normalen YouTube-Skip-Buttons nicht mehr zu funktionieren scheinen, mit denen Werbeclips üblicherweise nach wenigen Sekunden übersprungen werden können. Andrerseits sind Werbeblocker eine potenzielle Bedrohung für das Geschäfstsmodell von Google.