© Screenshot

Quartalszahlen
07/15/2011

Google im Plus- und Android-Rausch

Google konnte im zweiten Quartal sowohl Gewinn als auch Umsatz überraschend deutlich steigern. Beide Ergebnisse fielen mit über 30 Prozent plus weit über den Erwartungen der Analysten aus. Positive Meldungen gab es auch zu Google+ und Android. Google-Chef Larry Page zufolge hält das neue soziale Netzwerk knapp drei Wochen nach dem Start bei über zehn Millionen Usern.

Der Umsatz stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 32 Prozent auf 9,03 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte um 36 Prozent auf 2,51 Milliarden Dollar zu. Die starken Zahlen führten zu einem nachbörslichen Kursfeuerwerk. Die Aktie stieg um mehr als zwölf Prozent am Donnerstagabend. Analysten hatten sich zuletzt wegen ausufernder Expansionspläne des Konzerns kritisch gezeigt, nun lobten sie überwiegend das Wachstumspotenzial von Google.

Google will Portfolio straffen

Page betonte, dass man

das Portfolio noch stärker optimieren und auf Erfolgsprodukte fokussieren werde. NebenGoogle+nannte er YouTube, Android und Chrome als wichtigste Aushängeschilder. Sowohl die Zahlen für Android und Chrome sind in der Tat vielversprechend. So sind aktuell mehr als 135 Millionen Android-Geräte im Umlauf. Page zufolge werden täglich 550.000 Android-Geräte aktiviert. Googles Chrome-Browser hingegen hält bereits bei über 160 Millionen Usern.

Die Quartalszahlen sind ein Anzeichen, dass sich für Google der Vorstoß in Display-Werbung  sowie in die Werbung auf mobilen Geräten auszuzahlen beginnt. Bisher hatte Google vor allem an Textanzeigen im Umfeld seiner Suchmaschine verdient. Die Weiterentwicklung der neuen Produkte zeigt sich auch in der weiterhin stark wachsenden Mitarbeiter-Zahl. Die Zahl der Beschäftigten wuchs auf knapp 28.800 zur Jahresmitte. Ende März waren es noch 26.300 Mitarbeiter. Trotz der Investitionen hat Google weiterhin eine prall gefüllte Kasse. Der Stand zum 30. Juni: 39,1 Milliarden Dollar.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.