B2B
18.10.2012

Google: Schlechtere Quartalszahlen als erwartet

Umsatz steigt auf 14,1 Mrd. Dollar, Gewinn sinkt auf 2,18 Mrd. Dollar

Es scheint ein Versehen zu sein: Der Internetkonzern Google hat am Donnerstag vollkommen überraschend während des laufenden Börsenhandels in New York seine Zwischenbilanz für das dritte Quartal vorgelegt. Und was die Anleger sahen, gefiel ihnen gar nicht: Zwar steigt der Umsatz. Doch Google bekommt weniger als im Vorjahreszeitraum pro Klick von seinen Werbekunden heraus. Zudem nagen gestiegene Kosten am Gewinn. Die Aktie sauste um 9 Prozent in die Tiefe.

Der Umsatz stieg um 45 Prozent auf 14,1 Mrd. Dollar (10,8 Mrd. Euro). 2,6 Mrd. Dollar rührten dabei alleine von der Einbeziehung des jüngst übernommenen Handyherstellers Motorola her. Der Gewinn büßte dagegen um 20 Prozent auf 2,2 Mrd. Dollar ein. Auch hier wirkte sich Motorola aus, vor allem durch hohe Entwicklungskosten für neue Smartphones mit Googles Betriebssystem Android.

Google äußerte sich zunächst nicht, warum die Zahlen fast vier Stunden zu früh veröffentlicht wurden. Üblich ist, dass sie nach Börsenschluss mitgeteilt werden kurz nach 22 Uhr deutscher Zeit. Die Zeile in der Mitteilung „Zitat von Larry steht noch aus“ deutete auf einen Patzer hin. Larry Page ist einer der beiden Gründer und der amtierende Firmenchef von Google. Bis zur Klärung der Umstände wurde der Handel mit der Aktie ausgesetzt.

Mehr zum Thema

  • Google-Event: Neue Nexus-Geräte am 29. Oktober
  • Google gibt Einblick in seine Datenzentren
  • Google-Chef Page verteidigt Datenschutzregeln