B2B
07.07.2012

Google will Gerichtskosten auf Oracle abwälzen

Verlierer Oracle soll nach Patent-Prozess 4 Millionen Dollar übernehmen

Google gab bekannt, dass der Prozess gegen Oracle vier Millionen US-Dollar an Gerichtskosten verschlungen hat. Dabei handelt es sich nur um die Kosten für die Prozessunterlagen. 2,9 Millionen kostete die Verarbeitung und Duplizierung von Dokumenten, 987.000 waren für einen Schadungsgutachter fällig, 143,000 kosteten die Transkripte. Die Anwaltskosten, zu denen Google schweigt, sind in dem Betrag nicht inkludiert. Ingesamt analysierte Google für den Prozess 97 Millionen Dokumente aus 86 Quellen, 3,3 Millionen wurden in den Prozess eingebracht.

Der Prozess, bei dem es um Patente rund um das Betriebssystem Android ging, startet dieses Jahr und wurde kürzlich von Google gewonnen. Als Sieger will der Konzern, wie Wired berichtet, nun die Kosten von Oracle erstattet haben.

Mehr zum Thema

  • Google zahlt Null Euro Schadenersatz an Oracle
  • Oracle hält sich mit Software über Wasser
  • Richter: Google verletzt kein Oracle-Copyright
  • Google: Keine Verletzung von Oracle-Patenten