B2B
04.02.2016

Googles Suchmaschinen-Chef zieht sich zurück

Amit Singhal, einer der einflussreichsten Manager des Internet-Konzern, verlässt Ende Februar das Unternehmen.

Amit Singhal wolle sich nach 15 Jahren bei Google stärker der Wohltätigkeit widmen und mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, schrieb er in einem Eintrag auf der Plattform Google Plus.

Seinen Platz werde John Giannandrea einnehmen, der zuletzt die Forschung an künstlicher Intelligenz anführte, hieß es am Mittwoch. Damit bekommt die Entwicklung selbstlernender Maschinen eine größere Rolle im Kerngeschäft von Google.

Singhal erinnerte sich daran, wie er als kleiner Junge im Himalaya-Gebirge vom „Star-Trek“-Computer träumte, der jetzt Wirklichkeit werde - und als Einwanderer mit nur zwei Koffern aus Indien in die USA kam. Er hätte sich zu Beginn seiner Arbeit nie vorstellen können, dass es bereits in so kurzer Zeit möglich sein wird, Google einfach per Knopfdruck eine Frage zu stellen und eine Antwort darauf zu bekommen, führt er weiter aus.

Wichtige Rolle im Unternehmen

Mit der Suchmaschine war er für den wichtigsten Teil des Google-Geschäfts verantwortlich: Der Konzern macht den Großteil seiner Erlöse mit Anzeigen im Umfeld der Suchergebnisse. Zu seiner Verantwortung gehörte auch die Entwicklung der Algorithmen, nach denen Google die Treffer sortiert.

Die Aktie von Googles Mutterkonzern Alphabet fiel nach der Bekanntgabe leicht und lag zu Börsenschluss am Mittwoch bei einem Wert von 749,38 Dollar, das entspricht einem Minus von vier Prozent.