Softwareunternehmen
12/17/2010

Gutes Quartal für Oracle

SAP-Konkurrent übertrifft eigene Erwartungen

Der weltweit drittgrößte Software-Hersteller Oracle reitet auf einer Erfolgswelle. Im abgelaufenen Quartal legte der US-Konzern im wichtigen Geschäft mit neuen Softwarelizenzen besonders stark zu. Wie der SAP-Rivale am Donnerstagabend mitteilte, schnellte der Absatz in diesem Bereich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 21 Prozent auf zwei Milliarden Dollar nach oben. Das Unternehmen hatte selbst lediglich ein Plus von 6 bis 16 Prozent in Aussicht gestellt.

Der Gewinn je Aktie von Oracle betrug im am 30. November geendeten zweiten Geschäftsquartal 51 Cent. Analysten hatten im Schnitt mit 46 Cent gerechnet. Der Umsatz des IBM- und Hewlett-Packard-Konkurrenten stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48 Prozent auf 8,58 Milliarden Dollar. Dabei profitierte der Konzern unter der Führung von Larry Ellison auch von der milliardenschweren Übernahme des Hardware-Herstellers Sun Microsystems.

Oracle Aktie steigt um mehr als drei Prozent

Die Anleger honorierten die Zahlen. Nachbörslich legte die Oracle-Aktie um mehr als drei Prozent zu. Investoren achten besonders auf neue Software-Lizenzen. Sie gelten als Indikator für künftiges Wachstum, weil Kunden in der Regel mit den Programmen Wartungsverträge unterzeichnen und damit weitere Umsätze garantieren.

Mehr zum Thema:

Oracle will mehr Geld von SAP

(apa)