© Succus

B2B
05/13/2019

Internet der Dinge: Die neue Normalität

Beim IoT Forum in Wien werden am 5. Juni im Wiener Tech Gate Einsatzmöglichkeiten des Internet of Things in Unternehmen diskutiert.

„Das Internet der Dinge gewinnt bei Unternehmen an Akzeptanz“, sagt Katharina Zauner, Projektleiterin des IoT Forums CE, dem Jahresforum für IoT-Anwendungen und M2M-Lösungen, das am 5. Juni im Wiener Tech Gate stattfindet. Das werden auch zahlreiche Anwendungsbespiele zeigen, die Firmen auf der Konferenz präsentieren werden. Angekündigt haben sich unter anderem der Batterienhersteller Varta, Fraunhofer Austria und die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

"Wo liegen die Möglichkeiten aber auch Hürden in der Anwendung von IoT? Genau darum geht es beim IoT Forum", sagt Zauner: "Das Programm bietet ein breites Spektrum von der Rolle der Konnektivität und Infrastruktur bis hin zu den wichtigen Fragen der Sicherheit, Rolle von künstlicher Intelligenz und den Herausforderungen vom Konzept Smart City. Zudem kann man sich in den Programmpausen in den Networkingzonen zum einen von den etablierten Anbietern über Anwendungen informieren und zum anderen von mehr als sechs IoT-Start-ups inspirieren lassen."

Als Keynote-Sprecher ist unter anderem der Industrieexperte und Autor des Buches „Enterprise IoT“, Jim Morrish, angekündigt. Er wird darüber sprechen, wie das Internet der Dinge Unternehmen verändert. Markus Keller von der Deutschen Telekom wird über IoT-Anwendungen in der Smart City referieren. Die Innovationsexpertin Delia Wieser wird das Thema aus der Sicht von Konsumenten beleuchten, denen weniger die Technologie, sondern mehr die Erfüllung ihrer Bedürfnisse und Erwartungen wichtig ist.

Maria Zesch von Magenta, Alexander Gerfer von Würth Elektronik, Markus Schreiber von a1 Digital und Nils Berger von Viewpointsystem Vienna werden unter dem Titel "IoT - The new Normal" Trends und Treiber für die industrielle Transformation diskutieren.

Workshops und Sessions

Schwerpunkte der heurigen Ausgabe der Fachkonferenz sind aktuelle technologische Entwicklungen, autonome Systeme, Infrastruktur und Sensoren in der Produktion sowie Geschäftsmodelle, die sich aus Innovations- und Transformationsprozessen rund um das Internet der Dinge ergeben.

Einen weiteren Schwerpunkt bilden interaktive Workshops für Entwickler und Sessions für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), bei denen die Technologie ausprobiert und Einsatzgebiete im eigenen Unternehmen gefunden werden können. Josef Posch von Microtronics wird dabei erläutern, wie IoT-Lösungen - von der Sammlung von Sensordaten bis hin zur Web-Applikation - entwickelt werden können. Manuel Hollaus von Magenta wird zeigen, wie sich Daten energieeffizient über Netzwerke mit niedriger Bandbreite übertragen lassen.

Das detaillierte Programm des 7. IoT Forums CE findet sich und www.iot-forum.at.

 

Disclaimer: Dieser Artikel ist im Rahmen einer Kooperation zwischen futurezone und dem IoT-Forum CE entstanden.