B2B
14.08.2013

Investor Icahn steigt "groß" bei Apple ein

Der für sein aggressives Finanzgebaren bekannte Großinvestor Carl Icahn hat einen "großen Anteil" an Apple erworben. Er halte das Unternehmen für extrem unterbewertet, erklärte der Milliardär am Dienstag.

"Ich hatte heute eine nette Unterhaltung mit (Apple-Chef) Tim Cook. Wir haben über meine Ansicht diskutiert, dass sofort ein größerer Aktienrückkauf in Angriff genommen werden sollte." Weitere Gespräche seien in Kürze geplant. Apple wollte sich zunächst nicht zu der Bekanntgabe Icahns äußern.

Aktie steigt um vier Prozent
Unter Cooks Führung ist der Apple-Aktienkurs im vergangenen Jahr deutlich gefallen. Unter Börsianern schürten die Äußerungen Icahns die Hoffnung, dass Apple einen größeren Teil seines gigantischen Bargeldbestandes an die Aktionäre ausschütten könnte. Deshalb kletterte die Aktie in Folge der Icahn-Mitteilung um mehr als vier Prozent.

Damit notierte sie jedoch noch immer ein Drittel unter ihrem Höchstkurs vom September 2012. Unter dem Druck anderer Investoren hat Apple in diesem Jahr bereits die Ausschüttungen an die Aktionäre deutlich erhöht.

Mehr zum Thema