B2B
12.02.2016

IT-Beschäftigte bekommen 1,39 Prozent mehr Mindestgehalt

Nach Kollektivvertragsverhandlungen steigen die Ist-Gehälter um 1,34 Prozent. IT-Lehrlinge bekommen um 1,4 Prozent mehr.

Nach sechs Verhandlungsrunden haben sich die Sozialpartner auf einen neuen Kollektivvertrag für rund 50.000 Beschäftigte in der IT-Branche geeinigt. Rückwirkend mit 1. Jänner steigen die Mindestgrundgehälter im Durchschnitt um 1,39 Prozent und die Ist-Gehälter um 1,34 Prozent. Lehrlinge bekommen um 1,4 Prozent mehr, gaben Wirtschaftskammer und die Gewerkschaft GPA-djp am Freitag bekannt.

Änderungen im Rahmenrecht wurden vorerst nicht beschlossen. Hierzu sollen ab März weitere Verhandlungen stattfinden, um „über zeitgemäße Änderungen“ zu verhandeln, heißt es laut Aussendung.