B2B
13.04.2018

Konferenz: Innovationen mit dem Internet der Dinge

Am 16. und 17. Mai findet im Congresscenter der Messe Wien das IoT Forum CE mit mehr als 40 Rednern und zahlreichen Praxisbeispielen zum Internet der Dinge statt.

„Das Internet der Dinge ermöglicht Unternehmen nicht nur neue Geschäftsmodelle, sondern hilft ihnen bestehende Prozesse zu optimieren, Geplantes zu testen, gestaltet Systeme effizienter für eine Skalierbarkeit und ermöglicht Kommunikation in Echtzeit“, sagt Katharina Zauner, Projektleiterin des IoT-Forum CE, das am 16. und 17. Mai im Congresscenter der Messe Wien stattfindet. Unter dem Motto „Innovate with IoT“ werden bei der Veranstaltung aktuelle Entwicklungen rund um Industrie 4.0, Datananalyse und künstliche Intelligenz, Blockchain, Wearables sowie vernetzte und autonome Fahrzeuge, Smart Home, Smart City und IoT in der Landwirtschaft beleuchtet.

Praxisbeispiele

Zahlreiche Unternehmen werden Praxisbeispiele für Anwendungen innovativer Technologien vorstellen. Die Bandbreite ist groß. Das Weingut Johanneshof Reinisch bringt etwa eine IoT-basierte Wetterstation zur Spätfrostprävention zum Einsatz. Die über Sensoren erhobenen Daten geben auch Auskunft über Pilzbefall und können beim Schutz der Pflanzen helfen. Über den Einsatz des Internets der Dinge bei mittelständischen Unternehmen wird Mark Hannah von Gabriel-Chemie berichten. Das Unternehmen, das Additive für Kunststoff herstellt, der unter anderem bei Sitzgarnituren in Stadien zum Einsatz kommt, hat seine Produktions- und Abfüllprozesse vollständig automatisiert und setzt Schritt für Schritt den Weg zur intelligenten Fabrik.

Auch BMW Steyr, BSH Home Applications und Pessl Instruments werden Anwendungsbeispiele präsentieren.

Technische Lösungen

Daneben werden nationale und internationale Unternehmen aus dem Bereich, wie etwa Dynatrace, Microtronics, proAlpha Software, SAS, NTT Data und LineMetrics, sowie die Mobilfunker T-Mobile, Hutchison Drei und Tele2 IoT technische Lösungen und Anwendungen aus der Unternehmenspraxis vorstellen.

Mit der Veranstaltung wolle man Unternehmen dabei motivieren, sich dem Thema anzunähern und IoT-Trends aufzeigen, sagt Zauner. Viele Firmen seien sich der rasanten technologischen Entwicklungen nicht bewusst. Bei interaktiven Workshops können die Konferenzteilnehmer Anwendungen auch selbst ausprobieren.

Sicherheit

Ein Schwerpunkt der Konferenz widmet sich dem Thema Sicherheit im Internet der Dinge. Frank Wagner von der Deutschen Telekom wird über die wesentlichen Sicherheitsaspekte in IoT-Umgebungen sprechen und Anders Hanberg von Westermo beleuchtet Sicherheitsanforderungen bei M2M Netzwerken. Der Sicherheitsexperte und „Comedy-Hacker“ Tobias Schrödel wird live demonstrieren, wie verwundbar IoT-Devices im Internet sind.

Ein zentrales Thema bei IoT ist der Datenschutz und das kommt beim 6. IoT Forum CE nicht zu kurz. „IoT is all about Data“ ist der Titel einer Keynote von Gilad Rosner, Gründer des IoT Privacy Forum in Barcelona. Er informiert über den Umgang mit dem personenbezogenen Daten im Internet der Dinge und behandelt den Mythos „Dateneigentum“.

Das detaillierte Programm des 6. IoT-Forums CE findet sich auf der Webseite der Veranstaltung.

Disclaimer: Dieser Artikel ist im Rahmen einer Kooperation zwischen futurezone und dem IoT-Forum CE entstanden.