Minecraft gehört Microsoft

© Mojang

Microsoft kauft "Minecraft"-Macher für 2,5 Milliarden Dollar
09/15/2014

Microsoft kauft "Minecraft"-Macher für 2,5 Milliarden Dollar

Der Kaufpreis für das schwedische Entwickler-Studio Mojang ist damit weitaus höher als erwartet.

von Markus Keßler

Microsoft kauft Mojang, die Entwicklerfirma des bekannten Computerspiels "Minecraft", um 2,5 Milliarden Dollar (1,93 Milliarden Euro). Der US-Softwareriese will "Minecraft" nach der Übernahme weiterhin für alle bisherigen Plattformen und Systeme anbieten, wie am Montag angekündigt wurde. Dazu gehören PCs, Apples iOS, Android sowie die hauseigene Konsole Xbox und die Playstation von Sony.

Das Spiel ist für seine einfache Grafik bekannt, die an Legosteine erinnert. Der Spieler kann darin virtuelle Welten aus Klötzchen erschaffen. Der Kaufpreis liegt mit umgerechnet 1,9 Milliarden Euro deutlich höher als erwartet - US-Medien hatten zuvor von lediglich 2 Milliarden Dollar berichtet. Mojang-Gründer Markus "Notch" Persson wird nach der Übernahme nicht mehr für den Minecraft-Hersteller tätig sein.

Geistige Gesundheit

In einem Blog-Eintrag bezeichnet sich Notch als gewöhnlichen Programmierer, der kein Interesse daran habe, die Verantwortung für etwas so großes zu übernehmen. Aus der aktiven Minecraft-Entwicklungsarbeit hat sich Persson bereits seit längerem zurückgezogen, mit großen Projekten will der Schwede künftig nichts mehr zu tun haben. Beim Verkauf gehe es nicht um Geld, sondern um seine geistige Gesundheit, so Persson weiter. Auch die Unternehmens-Mitgründer Carl Manneh und Jakob Porser werden Mohang mit der Übernahme verlassen.

Für den neuen Microsoft-Chef Satya Nadella ist dder Kauf von Mojang das erste große Geschäft seiner Amtszeit. Mit Minecraft sollte sich, wenn die Entwicklung sich so fortsetzt wie bisher, viel Geld verdienen lassen. Das Spiel hat sich in kurzer Zeit von einem Underground-Erfolg zum internationalen Megahit gewandelt. Microsoft erwartet, dass der Kaufpreis bereits im Geschäftsjahr 2015 wieder eingespielt werden kann. Das Ankündigungsvideo der Übernahme gibt es hier: