© Subotron

Österreich
09/29/2011

Neuer Branchentreff für Game-Entwickler

Ab sofort wird jeder letzte Donnerstag im Monat zum Treffpunkt für all jene, die sich für Computerspiele interessieren. Der Subotron Shop im Wiener Museumsquartier gibt ab 1900h Entwicklern, Jungunternehmern oder auch Fans Raum zum lockereren Netzwerken und ungezwungenen Ideeaustausch.

von Benjamin Sterbenz

„Es soll eine Art Stammtisch sein“, sagt Jogi Neufeld von Subotron. In Gesprächen mit Spielentwicklern kam unabhängig immer wieder ein Aspekt zur Sprache: Es fehle eine fixe Veranstaltung bei der man sich in legerem Rahmen treffen kann. Im Zuge der Vortragsreihe Subotron ProGames wurde dieser Wunsch nun realisiert und jeder letzte Donnerstag eines Monats zum Branchentreff erklärt. Der fixe Ort sowie die fixe Zeit sollen helfen, Regelmäßigkeit herzustellen. Dies fehlte vergangenen Bemühungen, wie etwa den IGDA-Meetings.

Locker und ungezwungen
Organisator Neufeld betont, dass es kein Rahmenprogramm gibt, alles gänzlich unkompliziert abläuft. Ob jemand netzwerken will oder einfach nur mit Kollegen tratschen, obliegt jedem Gast selbst. Der legere Rahmen hat alleine das Ziel, die Kommunikation und das Kennen lernen zu erleichtern. Das Treffen richtet sich daher nicht nur an Entwickler, Wissenschaftler oder Fans, sondern an jeden, der Fragen oder Interesse hat. Branchenfremde sollen hier eine einfache Möglichkeit bekommen, mit Spielexperten in Kontakt treten zu können - sei es aus privatem oder geschäftlichem Interesse.

Zum Auftakt heute, Donnerstag, werden übrigens die Organisatoren der Game City sowie parallel laufenden Fachkonferenz FROG vor Ort sein.