B2B
11/02/2016

Nokia schließt Übernahme von Alcatel-Lucent ab

Nokia hat die Übernahme des US-französischen Telekommunikationsunternehmens Alcatel-Lucent abgeschlossen. Alle verbleibenden Aktien von Alcatel-Lucent seien aufgekauft worden.

Nokia werde nun damit beginnen, die „Komplexität und Kosten“ zu reduzieren, die sich aus dem Parallelbetrieb beider Konzerne ergäben. Das erklärte das finnische Unternehmen am Mittwoch. Nokia hatte den Übernahmeplan im April 2015 bekanntgegeben. Im Jänner dieses Jahres hielt das Unternehmen bereits rund 76 Prozent an Alcatel-Lucent. Der Abschluss des Geschäfts zog sich jedoch hin, weil kleinere Anteilseigner ihre Aktien in der Hoffnung auf einen besseren Preis nicht so schnell abgeben wollten.

Telekom-Riese

Durch die Fusion entsteht ein Riese in der Telekommunikationsbranche mit einem Jahresumsatz von voraussichtlich fast 25 Milliarden Euro. Der ehemalige Handyhersteller will sich künftig auf das Geschäftsfeld der Netzwerkausrüstung konzentrieren und durch die Übernahme von Alcatel-Lucent zum weltgrößten Ausrüster für Mobilfunknetzwerke werden. Die beiden Unternehmen erhoffen sich früheren Angaben zufolge durch den Zusammenschluss Einsparungen von 900 Millionen Euro bis 2019.