HANDYHERSTELLER
12/14/2010

Nokia streicht 800 Stellen in Finnland

Weltweit sollen 1800 Arbeitsplätze wegfallen

Der Handy- und Elektronikkonzern Nokia streicht in seinem Ursprungsland Finnland 800 Stellen. Das ist laut der finnischen Nachrichtenagentur STT das vorläufige Ergebnis der bereits im Oktober begonnenen Verhandlungen zwischen den Angestellten und der Konzernleitung in Bezug auf die geplanten Personaleinsparungen.

Nokia-Chef Stephen Elop hatte bereits am 21. Oktober angesichts "unruhiger Zeiten" angekündigt, weltweit 1.800 Arbeitsplätze abbauen zu wollen. 850 davon wackelten in Finnland. Die endgültige Zahl der Kündigungen soll erst im Frühjahr feststehen.

(APA)