© Seagate

Geschäftszahlen

PC- und Cloud-Nachfrage verhilft Seagate zu Umsatzsprung

Der Festplattenhersteller Seagate profitiert von einer zunehmenden Auslagerung von Computeranwendungen ins Internet. Neben dem sogenannten Cloud Computing habe auch eine gestiegene Nachfrage nach PC-Bauteilen für einen überraschend kräftigen Umsatzsprung gesorgt. Im ersten Geschäftsquartal seien die Erlöse um 8,5 Prozent auf fast 3,8 Milliarden Dollar gestiegen. Der Nettogewinn fiel zwar um elf Prozent auf 381 Millionen Dollar. Der Gewinn je Aktie ohne Sonderposten übertraf aber mit 1,34 Dollar die Erwartungen.

Gegen Trend

Die Seagate-Aktien legte daraufhin rund ein Prozent zu. Zwar geht das Marktforschungsinstitut IDC davon aus, dass die weltweiten PC-Auslieferungen im abgelaufenen Quartal um 1,7 Prozent gesunken sind. Dies ist aber weniger als von Experten erwartet. In den USA stieg demnach sogar die Nachfrage um 4,3 Prozent. Vor allem Unternehmen - auch in Europa - hätten neue Computer gekauft.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare