B2B
04.12.2011

Pecik könnte Telekom-Aufsichtsräte austauschen

Ex-Chef Boris Nemsic könnte in Gremium einziehen

Der Finanzinvestor Ronny Pecik, der sich in den vergangenen Wochen mit 15,1 Prozent bei der Telekom Austria eingekauft hat, könnte schon vor dem Erreichen einer Sperrminorität bei dem teilstaatlichen Unternehmen eine Hauptversammlung einberufen und seine Aufsichtsräte einsetzen. Gerüchten zufolge könnte Ex-Telekom-Chef Boris Nemsic für Pecik in den Aufsichtsrat gehen, schreibt die "Wiener Zeitung" in ihrer Wochenendausgabe.

Arbeiterkammer-Direktor Werner Muhm übt unterdessen heftige Kritik an der Staatsholding ÖIAG, die nichts gegen die Übernahme des wichtigsten Infrastrukturunternehmens Österreichs unternehme. "Der Aktienkurs ist im Keller. Was im Moment passiert, ist eine Verschleuderung von Vermögen", wird Muhm in dem Bericht zitiert.

Mehr zum Thema