B2B
29.11.2011

Poker um Yahoo geht in entscheidende Phase

Investoren und Microsoft bringen sich in Stellung

Eine Entscheidung über die Zukunft des Internet-Pioniers Yahoo rückt laut US-Medienberichten näher. Immer mehr Investoren bringen sich in Position. Unter den Interessenten seien der Finanzinvestor Silver Lake im Tandem mit Microsoft sowie die bekannte Internet-Investmentfirma Andreessen Horowitz, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag. Auch andere Finanzinvestoren wie Blackstone, KKR oder TPG sollen darunter sein. Nach Informationen des US-Blogs Business Insider wollte der Yahoo-Verwaltungsrat sich noch am Dienstag zu Beratungen treffen.

Der Yahoo-Verwaltungsrat prüft aktuell alle Optionen für das Internet-Urgestein. Gleichzeitig wird nach einem Nachfolger für die Anfang September gefeuerte Chefin Carol Bartz gesucht.Yahoo hat mit seinen Produkten wie E-Mail oder dem Bilderdienst Flickr bis zu 700 Millionen Nutzer. Es gelang dem Unternehmen allerdings nicht, diese Kundenzahlen in entsprechend hohe Werbeeinnahmen umzumünzen. Bartz versuchte, den einst als Portalbetreiber gestarteten Konzern zum Anbieter von Medien-Inhalten umzubauen.

Mehr zum Thema