B2B
27.10.2016

Qualcomm will Rivalen NXP für 43 Milliarden Euro kaufen

In der Chipbranche bahnt sich ein Mega-Deal an. Der US-Hersteller Qualcomm will den niederländischen Rivalen NXP übernehmen, der Kaufpreis soll 43 Milliarden Euro betragen.

Milliardenfusion in der Chipbranche: Der US-Hersteller Qualcomm will den europäischen Rivalen NXP kaufen und sich damit unabhängiger von der Smartphone-Branche machen. Je Aktie bietet der Konzern aus Kalifornien für das Unternehmen aus den Niederlanden 110 Dollar, damit würde NXP mit 47 Mrd. Dollar (43 Mrd. Euro) bewertet, wie beide Konzerne am Donnerstag mitteilten.

Zusammen kämen NXP und Qualcomm auf einen Jahresumsatz von 30 Mrd. Dollar. Die Fusion solle bis Ende 2017 über die Bühne gehen. Die Aktien beider Unternehmen legten im vorböslichen US-Handel zu.

Immer mehr Fusionen

Bereits Ende vergangener Woche hatten Insider über das sich anbahnende Geschäft berichtet. Weil der Wettbewerb unter den Halbleiter-Anbietern extrem hart ist, schließen sich seit Jahren Unternehmen der Branche zusammen, um Kosten zu senken und größer zu werden. Qualcomm ist nach Daten des Analysehauses IHS gemessen am Umsatz weltweit die Nummer drei, NXP mit Sitz in Eindhoven die Nummer sieben.