B2B
23.11.2018

Rekordanzahl an Elektroautos in Österreich

Noch nie gab es mehr Elektroautos in Österreich. Überschattet wird die Zahl nur durch ein viel größeres Plus bei Diesel und Benzinern.

Erstmals gibt es in Österreich mehr als 20.000 Elektro-Autos. Laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) ist die Zahl ist seit Jahresanfang um über 5.000 gestiegen, das ist ein ganzes Drittel mehr als noch im Jahr davor. „Die Zahl der E-Autos nimmt zu, weil sie sich in der Praxis bewähren“, so VCÖ-Experte Markus Gansterer. 95 Prozent der alltäglichen Autofahrten seien kürzer als 50 Kilometer und damit locker in der Reichweite von E-Autos. „Dass es nicht deutlich mehr gibt, liegt am mangelnden Angebot der Hersteller."

Im gleichen Zeitraum hat die Anzahl der Diesel- und Benzin-PKWs mit einem Plus von 65.000 deutlich stärker zugenommen. Laut VCÖ nicht akzeptabel: Die bisher gesetzten Maßnahmen würden nicht ausreichen. Es brauche einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs, der Infrastruktur für den Radverkehr und eine ökologische Steuerreform. Hersteller sollen außerdem animiert werden, mehr E-Autos auf den Markt zu bringen, etwa mit einer EU-weiten Quote an emissionsfreien Neuwagen.

Klimaziele verfehlt

Ohne solche Änderungen werde der Verkehr sein Klimaziel weit verfehlen, warnt der VCÖ. Die Klimastrategie der Österreichischen Bundesregierung sieht eine Reduktion der Treibhausgas-Emissionen um ein Drittel bis zum Jahr 2030 vor. Doch anstatt zu sinken, steigen seit dem Jahr 2015 die klimaschädlichen Emissionen des Verkehrs. Auch für heuer ist mit einer weiteren Zunahme der CO2-Emissionen zu rechnen.