B2B
08.05.2014

Samsung-Tochter SDS strebt an die Börse in Südkorea

Falls die Pläne in die Realität umgesetzt werden, könnte es der größte Börsengang in Südkorea in diesem Jahr werden.

Die IT-Dienstleistungs-Tochter des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung Electronics strebt an die Börse. Samsung SDS wolle noch 2014 den Sprung auf das Handelsparkett wagen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Es könnte der größte Börsengang in Südkorea in diesem Jahr werden, da viele Firmen ihre Pläne für eine Neuemission wegen der schwachen Entwicklung am Aktienmarkt zurückgezogen haben. Noch im Mai wolle SDS die Konsortialführer ernennen und über das Emissionsvolumen entscheiden. An SDS ist Samsung Electronics mit 22,58 Prozent beteiligt.