B2B
20.01.2015

SAP baut Cloud-Geschäft aus - Gewinn wächst langsamer

Der Softwarekonzern SAP macht wegen des Ausbaus des Cloud-Geschäfts und der damit verbundenen Software-Abos erneut Abstriche am Gewinnwachstum in den kommenden Jahren.

Das Betriebsergebnis werde 2017 zwischen 6,3 und 7,0 Milliarden Euro liegen bei einem Gesamtumsatz von maximal 22 Milliarden Euro, teilte der Konzern am Dienstag in Walldorf mit.Ein Margenziel nannte SAP nicht mehr, doch entspräche dies einem operativen Gewinn von höchstens 31,8 Prozent vom Umsatz. Bisher war das Ziel für 2017 eine operative Rendite von 35 Prozent bei einem Umsatz von mehr als 22 Milliarden Euro.

Verteilte Einnahmen durch Cloud

Grund ist die Umstellung des Produktangebots auf Abo-Modelle aus der Cloud. Dabei verteilen sich die Einnahmen für SAP auf mehrere Jahre. Das geht zum Teil auf Kosten des traditionellen Geschäfts mit Lizenzen für Software, die bei den Kunden fest installiert und beim Erwerb komplett bezahlt wird.

Im vergangenen Jahr steigerte der Weltmarktführer für Firmensoftware das um Sonderfaktoren bereinigte Betriebsergebnis um drei Prozent auf 5,64 Milliarden Euro, wie SAP schon am 12. Januar bekannt gegeben hatte. Das entsprach bei einem Umsatz von 17,6 Milliarden Euro einer Umsatzrendite von 32,1 Prozent. Abzüglich der Sonderfaktoren wie Abschreibungen auf erworbene Firmen sank der operative Gewinn um drei Prozent auf 4,33 Milliarden Euro.