B2B
21.01.2015

Schwaches PC-Geschäft beschert AMD Verlust

Chiphersteller AMD hat im vergangenen Quartal 364 Millionen Dollar verloren. Die kommenden Quartale sollen kaum besser werden.

Der US-Chiphersteller Advanced Micro Devices (AMD) ist im vierten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Unter dem Strich habe ein Verlust von 364 Millionen Dollar (314,36 Mio. Euro) nach einem Gewinn von 89 Millionen Dollar im gleichen Vorjahreszeitraum gestanden, teilte der kalifornische Konzern am Dienstag nach Börsenschluss mit.

Gründe seien ein weiterhin schwaches PC-Geschäft und ein heftiger Wettbewerb mit dem Konkurrenten Intel gewesen. Der Umsatz brach im Berichtszeitraum um 22 Prozent auf 1,24 Milliarden Dollar ein. Für das erste Quartal 2015 rechnet AMD mit einem Umsatzrückgang um etwa 15 Prozent verglichen mit dem Vorquartal.