B2B
19.12.2013

Sony will laut Berichten Gracenote verkaufen

Sony plant, seine Aktivitäten auf wenige Kernbereiche zu konzentrieren und hat eine Agentur angeheuert, um Käufer für das Unternehmen "Gracenote" zu finden.

Gracenote stellt Audio-Erkennungs-Software her, die unter anderem in Apples iTunes zum Einsatz kommt, um von Usern eingespielte Songs zu identifizieren, berichtet Bloomberg. Das Unternehmen passt scheinbar nicht mehr in Sonys Planung für die Zukunft und soll laut Insidern noch in diesem Jahr verkauft werden. Gracenote setzt jährlich 100 bis 200 Millionen US-Dollar um und ist seit 2008 im Besitz von Sony. Der Kaufpreis betrug damals 260 Millionen Dollar.

Sony hat sich bislang noch nicht offiziell zu den Berichten geäußert. Analysten vermuten, dass Sony bei einem Verkauf von Gracenote Anteile behalten könnte, da die Software Bestandteil vieler Produkte des japanischen Konzerns ist. Der Verkauf passt zu den Zukunftsplänen von Sony-CEO Kazuo Hirai, der dem Elektronik-Giganten eine Schlankheitskur verordnen will, weil die Geschäfte zuletzt schlecht liefen.